Ärger bei der Abrech­nung Pri­vat­ärzt­li­cher Leis­tun­gen – der Patient ist oft der „Dumme in der Mitte“ 

Pri­vat­pa­ti­en­ten erhalten übli­cher­wei­se zeitnah zur Behand­lung eine Liqui­da­ti­on des Behand­lers, mit welcher dieser die durch­ge­führ­te Behand­lung in Rechnung stellt. Die Rech­nun­gen werden dann zur Erstat­tung bei der Kran­ken­ver­si­che­rung – manchmal auch zeit­ver­setzt – ein­ge­reicht. Immer häufiger erstatten Kran­ken­ver­si­che­run­gen nur einen Teil der Behand­lungs­kos­ten. Kürzungen werden mit Kürzeln und Ziffern versehen. Manch einer gibt gleich auf, sofern […]