Rechts­schutz­ver­si­che­rung

Gut, dass Sie über eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung verfügen, aber

Vorsicht:

Sprechen Sie zuerst mit uns, bevor Sie mit Ihrer Rechts­schutz­ver­si­che­rung Kontakt aufnehmen! Wir kümmern uns – für Sie kos­ten­frei – um die Deckungs­zu­sa­ge Ihrer Rechts­schutz­ver­si­che­rung!

Die Rechts­schutz­ver­si­che­run­gen haben seit einigen Jahren, wie andere Ver­si­che­rungs­spar­ten auch, das soge­nann­te „aktive Scha­dens­ma­nage­ment“ ein­ge­führt. Was hier als beson­de­rer Service verkauft wird, dient den Ver­si­che­run­gen in erster Linie dazu, Kosten zu sparen.

Und das geht so:

  • Dem Ver­si­cher­ten wird für die Lösung seines Rechts­pro­blems eine preis­güns­ti­ge tele­fo­ni­sche Beratung durch einen von der Ver­si­che­rung ver­mit­tel­ten und bezahlten Rechts­an­walt („Anwalt am Telefon“) angeboten, der irgendwo in Deutsch­land sitzt. Häufig wird der Ver­si­cher­te direkt durch­ge­stellt.
  • Oder dem Ver­si­cher­ten wird eine soge­nann­te Mediation angeboten.
  • Oder der Ver­si­cher­te wird an einen „Ver­trau­ens­an­walt“ verwiesen, der das Vertrauen der Rechts­schutz­ver­si­che­rung genießt und vor allem mit dieser eine kos­ten­güns­ti­ge Gebüh­ren­ver­ein­ba­rung geschlos­sen hat.
    Vorteil für den Anwalt: Erhöhtes Man­dats­auf­kom­men durch die Emp­feh­lun­gen der Rechts­schutz­ver­si­che­rung.
    Vorteil für die Ver­si­che­rung: Enorme Gebüh­ren­er­spar­nis.
    Vorteil für den Ver­si­cher­ten: … ?

Wir sind „freie“ Rechts­an­wäl­te!

Wir haben vom Abschluss einer Gebüh­ren­ver­ein­ba­rung mit Rechts­schutz­ver­si­che­run­gen Abstand genommen.

Dies aus folgenden Gründen:

  • Unsere Mandanten finden auch ohne die Emp­feh­lung einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung zu uns.
  • Eine kurze tele­fo­ni­sche Rechts­be­ra­tung ohne Einsicht in erfor­der­li­che Unter­la­gen birgt die Gefahr einer Falsch­be­ra­tung und das nutzt weder dem Mandanten noch dem Anwalt. Im Übrigen legen wir Wert darauf, die Mandanten, die uns schließ­lich ihr Vertrauen schenken, per­sön­lich ken­nen­zu­ler­nen. Wir gehen davon aus, dass sich auch unsere Auf­trag­ge­ber ein Bild von den sie ver­tre­ten­den Rechts­an­wäl­ten machen wollen.
  • Eine Mediation passt nicht zu den von uns bear­bei­te­ten Rechts­ge­bie­ten. Sie ist aus unserer Sicht nicht die Wahr­neh­mung recht­li­cher Inter­es­sen. Es wird hier lediglich versucht, unter Berück­sich­ti­gung der gegen­sei­ti­gen Inter­es­sen einen „kleinsten gemein­sa­men Nenner“ zu finden und die Strei­tig­keit ohne einen kos­ten­in­ten­si­ven Rechts­streit abzu­schlie­ßen.
    Wir hingegen prüfen die Rechts­la­ge und setzen die berech­tig­ten Inter­es­sen unserer Mandanten möglichst außer­ge­richt­lich, notfalls aber auch gericht­lich rigoros durch.
  • Wir wollen keine „Ver­trau­ens­an­wäl­te“ einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung sein, sondern viel lieber das Vertrauen unserer Mandanten genießen. Wir wollen nicht auf der Basis von Gebüh­ren­ver­ein­ba­run­gen zu Dumping-Gebühren arbeiten und lehnen jegliche Ein­fluss­nah­me einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung auf unsere Arbeits­wei­se und unsere Kanz­lei­or­ga­ni­sa­ti­on ab. Wir dienen aus­schließ­lich unseren Mandanten.

Natürlich versuchen die Rechts­schutz­ver­si­che­run­gen, die Mandate zu ihren „Ver­trau­ens­an­wäl­ten“ zu steuern, da sie bei uns die vom Gesetz­ge­ber vor­ge­se­he­nen Gebühren bezahlen müssen und auch bezahlen. Dies geschieht durch die oben erwähnten Maßnahmen oder sogar durch finan­zi­el­le Anreize, etwa einen voll­stän­di­gen oder teil­wei­sen Verzicht auf die ver­si­che­rungs­ver­trag­li­che Selbst­be­tei­li­gung, etc.

Lassen Sie sich nicht auf diese durch­sich­ti­gen Manöver ein! Folgen Sie gerne Emp­feh­lun­gen von Bekannten, Freunden oder Arbeits­kol­le­gen, aber nicht unbedingt jenen Ihrer Rechts­schutz­ver­si­che­rung.

Sie haben die „freie Anwalts­wahl“! Nutzen Sie dieses Privileg, für welches Sie bezahlen und lassen Sie sich nicht mani­pu­lie­ren!

Abschlie­ßend verweisen wir – ganz unbe­schei­den – auf die Beur­tei­lung unserer Tätigkeit durch unsere Mandanten.

Wir freuen uns sehr, Sie ken­nen­zu­ler­nen!